PRESSE INFO   -    PRESS RELEASE
August - September 2002
WOCHE DER ZUKUNFTSFÄHIGKEIT
Rio +10 and Johannesburg RIO+10 BERLIN
 

WELT IM WANDEL - GLOBAL DENKEN  ! ?

Die RIO  1992 -  Jo'BURG 2002 "Sustainability" Nachhaltigkeitspapiere sind übervoll mit dem Slogan:

"THINK GLOBAL - ACT LOCAL".

Doch wie geht solch ein "Think Global?  das "Eine Welt denken" oder "global denken" ? Ist es nur eine Worthülse, eine abstrakte Leerstelle?  Die Ausstellung "Welt im Wandel" - aktualisiert für die "Woche der Zukunftsfähigkeit" - zeigt konkrete Beispiele und Modelle wie wir uns dem Thema annähgern können, wie wir konkret und gemeinsam über den Tellerrand nicht nur schauen können, sondern auch noch das "jenseits" erkunden und und uns im groben den Zusammenhängen und Dimensionen nähern.

Anhand und aufbauend auf der Ausstellung "Welt im Wandel - Global Change - Herausforderungen an Wissenschaft und Politik"  geht es auch um das Thema Ganzheit und Zusammenhänge, wie wir Herausforderungen
nicht nur an Wissenscahft und Politik, sondern an jeden Einzelnen und die Menschheit thematisieren und besser begreifen und einordnen können..

Die Ausstellung wird auf dem UFA Gelände vom 26. August bis 5. September im Rahmen der Berlin Brandenburg Rio+10 Veranstaltung gezeigt.

Diese Wanderausstellung wurde ab Mai 1990 in Forschungs- und Wissenschaftszentren aber auch auf Messen oder dem UN Klima-Gipfel 1995 in Berlin gezeigt und soll nach 12 Jahren einmal unter dem Blickwinkel: Was wußten wir damals?, was wissen wir heute?, was hat sich geändert in den Aussagen? Diese Fragen sollen nicht nur zum Gespräch und Nachdenken anregen, sondern wir wollen auf der UFA mit Jugendlichen , Studenten, und anderen Interessierten sehen wie solch eine Ausstellung heute aussehen müßte, welche Entwicklungen und Empfehlungen heute zu geben sind. Wobei wir diese Herausforderung nicht nur als eine an Wissenschaft und Politik verstehen, sondern an jeden einzelnen Menschen und die Menschheit, und uns fragen wie wir "Global Denken" sollen, wie das gehen könnte, und wie wir uns mit solchen übergreifenden Themen wie die AGENDA anfreunden und identifizieren können. Es geht hier also um eine Bildungs- und Bewußtseinsfrage, eine Frage der Orientierung und des Engagements für die Dinge die nicht sogleich greifbar, aber doch augenscheinlich überlebenswichtig sind.

Gebaut wird im Rahmen der Ausstellung eine "Integrale Agenda", ein Modell oder Agenda Ballon der zeigt das wir Überblick gewinnen können, anschauliche und sinnvolle Modelle bauen können, und Spaß dabei haben können Dinge zusammen zusehen, unsere Ansichten anschaulich zu machen und auszutauschen. Weiterhin wollen wir sehen welche Modelle und Darstellungsformen schon bei der Global Change Ausstellung verwandt wurden, wie den "Zauberwürfel der Ökologie" und wie diese heute, greifbar und anschaulich, aber nicht nur in unseren Köpfen, sondern auch als Darstellung von "Virtuellen Realitäten" gemeinsam konstruiert und erkundet werden können.

ZIEL ist es komplexe Themen wie Nachhaltigkeit und Agenda mit Bildern und Modellen zu verstetigen, auch in unsere Köpfe zu bringen und uns eine Basis zu geben um gemeinsam Sinn- und Richtungsfragen konkreter werden zu lassen.

Wir laden ein vorab die Seite zum Bau der "Integralen Agenda" zu besuchen, sich über die Ausstellung GLOBAL CHANGE zu informieren:

http://benking.de/raft/integral-raft-deutsch.html
http://benking.de/Global-Change/system-earth-posters.html
http://www.benking.de/Global-Change/global-integral-agenda.html

Aktuell und fortlaufend werden Ergebnisse und Empfehlungen hier zusammengetragen und gemeinsam weiterentwickelt (WIKIWIKI):
http://coforum.de:80/index.php4?FutureAgendas
 

Heiner Benking,
heiner@benking.de http://benking.de    Telefon:  UFA Gelände 030 - 755 03 - 177