back to "GLOBAL CHANGE" collection 

research and coordination tasks of international organizations


Geotechnica, Cologne 1991

Prof. Klaus Töpfer visiting the exhibits of the Arbeitsgemeinschaft der Großforschungseinrichtungen - AGF, Nationales Global Change Sekretariat, Task Force European Environmental Agency (EEA) - CORINE, EUROTRAC - Ein EUREKA Umweltprojekt, Comité Européen des Responsables de la Cartographie Officielle - CERCO, Föderation der Natur- und Nationalparke Europas - FNNPE, UNESCO - Man and the Biosphere Programme - MAB, Internationales Geosphären-Biosphären Programm - IGBP, International Institute for Applied System Analysis - I IIASA, United Nations Environment Programme - UNEP

site map of Hall 24 -  Prof. Klaus Töpfer, Federal Minster for the Environment, Now DG of UNEP and HABITAT,  leaving the LOCAL AND GLoBAL CHANGE exhibition with the Presidents of the Alfred Wegener Foundation and the author heading for the next hall with, the Hall of the Alfred - Wegener Foundation and its member organisations.

"Local and Global Change"     -        "Die Erde im Wandel"


Partners:
 
  • Arbeitsgemeinschaft der Großforschungseinrichtungen - AGF now Helmholtz-Gemeinschaft
  • Nationales Global Change Sekretariat  - now WBGU Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung zur Globalen Umweltveränderung
  • Task Force European Environmental Agency (EEA) - CORINE
  • EUROTRAC - Ein EUREKA Umweltprojekt
  • Comité Européen des Responsables de la Cartographie Officielle - CERCO
  • Föderation der Natur- und Nationalparke Europas - FNNPE
  • UNESCO - Man and the Biosphere Programme - MAB
  • International Geosphere-Biosphere Programme, IGBP
  • IASA International Institute for Applied Systems Analysis, IIASA
  • UNEP United Nations Environmental Programme, UNEP
  • Impressum:

    Konzept und Durchführung:
    Heiner Benking

    Redaktioneller Beirat:
    Eberhard Gockel, AGF  (now retired)
    Dr. Manfred Lange, Nationales Global Change Sekretariat (now Professor in Münster)
    Dr. Hartmut Keune, UNEP-HEM (Diplomat - technical attache, somewhere in Indonesia - whereabouts unknown)

    Foreword  - Grußwort
    Dr. Michael D. Gwynne, UNEP
    Co-ordinator EARTHWATCH and Director Global Environment Monitoring System
    Bernd Schmidbauer MdB
    Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Urnwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit BMBU
    Bernd Neumann MdB
    Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Forschung und Technologie  BMFT
    Prof. Dr. Friedrich Strauch
    Präsident der Alfred-Wegener-Stiftung
    AWS

    Dr. Michael D. Gwynne, UNEP
    Co-ordinator EARTHWATCH and Director Global Environment Monitoring System
    UNEP has always recognised that efforts to collect, harmonize and interpret environmental data were critically important. More data - and particularly more reliable, comparable data - are central to any effort to promote the rational management of the planet's environment. No one can navigate a sound course without a compass. The problems, of course, are real enough: the air, freshwater, the ocean edges, food and the environment in general are all polluted to some degree; forests are being cut down, land degraded, and the rain becoming more acid.
    Our knowledge of these problem areas has improved enormously. Demand for that knowledge has in the last decade increased substantially - notably from developing countries, which now call loudly for more reliable data to form the basis of their environmental management actions.
    Earthwatch activities of the United Nations system, co-ordinated by UNEP, are intended to meet these needs. Earthwatch, therefore, is responsible for reviewing the world environmental situation, assessing the state and trends of its various components, and, where possible, determining the causes of these trends so providing essential sound inputs on which proper, rational environmental management plans and actions can be based.
    The Geotechnica and the special presentation "Die Erde im Wandel - Local and Global Change - Research and Co-ordination Tasks of International Organizations" provides a platform from which to tell about international and national activities, their objectives, and the methods and procedures used in collecting, processing and assessing environmental data. These activities are a prerequisite for the sound decisions and for achieving efficient environmental management.
    Better international co-ordination and improved harmonization will lead to the increased efficiency of these activities. 1 am happy, therefore, that the UNEP office for Harmonization of Environmental Measurement (HEM) which is part of UNEP's Earthwatch activities together with the German Global Change Secretariat was able to organise this special presentation. Without the very generous support of the Köln Messe this occasion would have not been possible, and 1 would, therefore, like to express my thanks and gratitude to both organizers.

    Bernd Schmidbauer MdB
    Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Urnwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
    Das ,System Erde unterliegt ständigen Veränderungen. Das natürliche Wechselspiel der verschiedenen Sphären schafft immer wieder neue Rahmenbedingungen und führt zu veränderten Gleichgewichtszuständen des Gesamtsystems und seiner Teilsysteme. Früher spielten menschliche Aktivitäten so gut wie keine Rolle; ihr Beitrag zu den natürlichen Veränderungen war zu vernachlässigen.
    Heute nimmt der Einfluss des Menschen auf die Umwelt immer stärker zu. Dabei volIziehen sich die meisten anthropogen verursachten Änderungen im ,System Erde mit weitaus größeren Geschwindigkeit als bei natürlichen Urnwandlungsprozessen. Globale Klimaveraederungen mit weitreichenden Auswirkungen sind die Folge.
    Eine rasch wachsende Weltbevoelkerung trägt zur Verschärfung der Lage bei. Es ist deshalb erforderlich, auf internationaler Ebene alle erdenklichen Anstrengungen zu untemehmen, um für nachfolgende Generationen eine lebenswerte Umwelt zu erhalten. In den vergangenen Jahren sind bereits beachtliche Fortschritte auf dem Gebiet der Informations- und Datenerhebung Ober den Zustand unserer Umwelt erzielt worden. Eine wichtige Rolle spielt debei das massgeblich von der Bundesregierung mitfinanzierte UNEP-Projekt ,Harmonization of Environmental Measurement": Es soll dazu beitragen, Mess- und Beobachtungsergebnisse international zu vergleichen und abzustimmen sowie einen wirksamen Informations- und Datenaustausch sicherzustellen.
    Die Geotechnica und besonders die Sonderschau Die Erde im Wandel - Local and Global Change" bieten die Möglichkeit, die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Messung und Beobachtung unserer Erde noch zu intensivieren. In diesem Sinne wünsche ich der Sonderschau "Die Erde im Wandel" viel Erfolg.

    Bernd Neumann MdB
    Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Forschung und Technologie
    Wir leben heute in einer Zeit, in der Veränderungen mit sehr großer Dynamik vor sich gehen. Wir erkennen dabei zunehmend auch die Belastungen, die in der Umwelt durch die Summe der menschlichen Aktivitäten entstehen. In unserem Land, aber auch weltweit setzt sich immer mehr die Erkenntnis durch, dass unser Handeln sich so verändern muß, dass es wieder mit der Umwelt in Einklang steht.
    Immer wieder wird bei der Frage nach den erforderlichen Veränderungen deutlich, wie gering unser Wissen Ober die komplexen Zusammenhänge in Ökosystemen ist. Umso wichtiger ist es, die Ergebnisse der laufenden Forschungsanstrengungen möglichst schnell in die Bewertung des Zustandes der Umwelt einfließen zu lassen. Gleichzeitig muss sehr viel mehr Aufmerksamkeit darauf verwandt werden, das an vielen Stellen in der Welt und in ganz   unterschiedlichen Fachdisziplinen erarbeitete Wissen so aufzubereiten, dass die einzelnen Beiträge sich zu einem Gesamtbild zusammenfügen Dies erfordert eine Abstimmung und Harmonisierung der Aktivitäten zur Umweltforschung und -beobachtung auf lokaler, nationaler und schließlich globaler Ebene.
    Das UNEP Büro zur Harmonisierung von Urnweltmessmethoden in München und das vom Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT) eingerichtete Nationale Global Change Sekretariat in Bremerhaven haben es sich zur Aufgabe gemacht, an einer besseren Abstimmung zwischen den verschiedenen Arbeitsgruppen mitzuwirken. In diesem Zusammenhang wurde auch die Idee zu dieser Sonderausstellung ,Die Erde im Wandel Local and Global Change" im Rahmen der Geotechnica geboren. Schlaglichtartig wird in der Sonderschau Ober eine Vielzahl von Programmen Auskunft gegeben und deutlich gemacht, dass nur durch ein koordiniertes Vorgehen auf lokaler und globaler Ebene den Herausforderungen einer Gestaltung der Umwelt im Sinne einer dauerhaften und zukunftsfahigen gerneinsamen Entwicklung dieser Erde begegnet werden kann.
    Ich begrüße daher diese Sonderschau und wünsche ihr einen erfolgreichen Verlauf und daß von ihr zahlreiche Anstöße ausgehen.

    Prof. Dr. Friedrich Strauch
    Präsident der Alfred-Wegener-Stiftung
    Die Alfred-Wegener-Stiftung begrüßt als Trägergesellschaft der Geotechnica die Initiative zur Internationalen Sonderschau ,Die Erde im Wandel - Local and Global Change" und heißt sie herzlich in Köln willkommen.
    Die Ausstellung hat eine wichtige Funktion. Sie stellt Ergebnisse nationaler und internationaler Programme aus dem Bereich der Umweltbeobachtung und -forschung vor. Gleichzeitig vermittelt sie die Anstrengungen die unternommen werden um die verschiedensten Aktivitäten aufeinander abzustimmen, zu koordinieren. Hierbei wird deutlich, dass noch ein langer Weg vor uns liegt. bis dies im globalen Massstab erreicht sein wird. Eine weitere wichtige Aufgabe liegt darin, eine Brücke zwischen Umweltforschung und -management zu schlagen und Fachleute mit Entscheidungsträgern zusammenzubringen. Es bietet sich die Chance laufende Anstrengungen zu bündeln, auf gemeinsame Zielsetzungen auszurichten und ihre Schlagkraft zu steigern.
    Eine Orientierung und Abstimmung ist notwendig, um der Herausforderungen der weltweiten Umweltveränderungen durch effektives Umweltmanagement begegnen zu können.
    Die Ausstellung fördert mit Ihrer Obersicht die Integration und der internationalen Erfahrungsaustausch. Sie unterstreicht nicht nur Konzepte, die zur Entwicklung der geotechnica geführt haben sondern steht auch in Uebereinstimmung met der Zielrichtung und Aufgabenstellung der Alfred-Wegener-Stiftung.
    Im Juli diesen Jahres hat der Weltwirtschaftsgipfel in London Stärkung der Vereinten Nationen beschlossen. Das Umweltforschungprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) mit seinen geowissenschaftlich bedeutenden Aktivitäten ist hier in Köln zu Gast und  hat die Initiative für diese Ausstellung, und gemeinsarn mit den Nationalen Global Change Sekretariat die Koordination übernommen. Beiden Büros gebührt mein besonderer Dank.
    Die Teilnehmer des Kongresses und die Besucher der sollten die Gelegenheit zur Information und zurn Meinungsaustausch nutzen.
     
    Local and Global Change
    Die Erde im Wandel
    Research- and Co-ordination Efforts of International Organizations
    The wide perception that there can be "No local solution without a global perspective - no solution to global problems without a global perspective" has motivated various international organizations and the Economic Summit to increase activities relating to environmental protection and the necessary coordination functions.
    The UNEP-office in Munich and the National Global Change Sekretariat in Bremerhaven present a joint exhibition on "Local and Global Change". The documentation is aimed at increasing general awareness of international programmes in the field of the environment and climate change. It is particularly focussed on the elucidation of conflicts between indicating potentially appropriate solutions.
    The large diversity of, and the complex interaction between, the biotic and abiotic environement, as well as the many dynamic processes taking place, call for the involvement of many disciplines and an improved coordination and harmonization of the expanding international activities.
    Forschungs- und Koordinationsaufgaben internationaler Organisationen
    Das Motto "keine lokale Lösung ohne globale Sicht - Keine Lösung globaler Probleme ohne lokale Initiative" hat den Weltwirtschaftgipfel und zahlreiche internationale Organisationen zu verstärkten Umweltaktivitäten und den damit verbundenen Koordinationsaufgaben motiviert.
    Das UNEP-Büro in München koordiniert gemeinsam mit dem Nationalen Global Change Sekretariat in Bremerhaven die Ausstellung "Die Erde im Wandel". Ziel dieser Dokumentation ist es, die internationalen Programme im Bereich von Umwelt und Klima vorzustellen. Dabei gilt es, das Spannungsfeld Mensch - Technik - Umwelt zu beleuchten und entsprechende Lösungswege aufzuzeigen.
    Die Vielschichtigkeit und komplexe Wechselwirkungen der belebten Natur und der hier ablaufenden Dynamischen Vorgänge erfordern die Einbeziehung vieler Disziplinen und eine bessere Abstimmung des erkennbar wachsenden internationalen Engagements.
    Introduction
    Global environmental change poses a great challenge for the international community. This can only be addressed with the available information and existing institutional frameworks. There exists, however, a substantial deficit of comparable and thus valid information on the state of the environment at global, regional, and local levels.
    The flood of available information is still no guarantee for understanding important environmental processes. It is more an obstacle, impeding the view of the various kinds, the interdisciplinary nature and the quality of data. This inhibits the evaluation, comparison and validation of data, ultimately meaning that they cannot form a basis for legislative use.
    Countless projects are concerned with the collection of data using improved measurement instruments and methods. Unfortunately, no programme exists concerned with monitoring - who is doing what, where, and with what objectives?
    Within the scope of this Exhibition, programmes and projects are presented which either survey the state of the global environment or, through environmental research or management, aim to increase the understanding and sustainable use of the "System Earth".
    The overview which this Exhibit presents of ongoing programmes, should facilitate increased cooperation and should enhance the results of collaborative efforts, ultimately showing that a harmonization of international programmes is a prerequisite to progress in protecting the environment.
    This Exhibition aims to introduce the subject of global environmental change, as well as showing typical projects and the harmonization within and between them.
    Forschungs- und Koordinationsaufgaben internationaler Organisationen.
    Leitfaden
    Die globalen Umweltveränderungen stellen an die Völkergemeinschaft große Anforderungen. Diesen kann nur soweit entsprochen werden, wie die verfügbare Information und der gesetzte Ordnungsrahmen reicht. Weltweit, regional, und lokal existiert aber ein erhebliches Defizit an vergleichbaren und damit bewertbaren Informationen über den Zustand der Umwelt.
    Die Flut der verfügbaren Information bietet keine Gewähr für das Verständnis wichtiger Umweltprozesse. Sie kann eher hinderlich sein, verstellt sie doch den Blick auf die unterschiedlichen, disziplinübergreifenden Zusammenhänge und die Qualität der Daten. Dies macht die Bewertung und den Vergleich der Daten fast unmöglich und kann damit kaum eine Basis für die notwendigen politischen Entscheidungen bilden.
    Vielfältige Projekte sind damit befaßt immer neue Daten mit noch besseren Meßinstrumenten und -methoden zu gewinnen. Aber wer weiß denn noch im weltweiten Maßstab wer, was, mit welcher Zielsetzung in der Umwelt beobachtet, mißt und untersucht?
    Im Rahmen dieser Ausstellung werden Programme und Projekte vorgestellt, deren Aufgabe es ist entweder den Zustand der Erde zu erfassen oder durch Umweltforschungs- oder Umweltmanagement zum besseren Verstehen oder zur nachhaltigen Nutzung des "Systems Erde" beizutragen.
    Es wird durch den Überblick über laufende Programme die Möglichkeit der Kooperation und der Ausschöpfung von Synergien gegeben und aufgezeigt, daß dies nur mit abgestimmten international koordinierten Programmen effizient machbar ist.
    Ziel der Ausstellung ist es eine Einführung in den Themenbereich der globalen Umweltveränderung zu geben, beispielhafte Projekte vorzustellen und die Koordinierungs- und Abstimmungsbemühungen innerhalb und zwischen diesen Programmen darzustellen.

    Die Eröffnungsreden und weitere Dokumentation hier demnächst....            Please visit us again for the opening speeches and more .....

    back to "GLOBAL CHANGE" collection