Gesamtübersicht über alle Modell-Arten

Einteilung der Modelle nach Herbert Stachowiak (1973) – siehe dort auch seine Publikationen http://quergeist.net/Stachowiak/ und weitere vollständigerer Zusammenfassungen und Einordnungen auf MüllerScience: http://muellerscience.com/MODELL/Definitionen/Abb.2ModelluebersichtnachStachowiak1973.htm


A. Graphische Modelle

 

a) Ikonische oder Bildmodelle

 

I.  Abbildungen, Abbilder, Bilder

    1. Photographische Modelle

    2. Nichtphotographische Bildmodelle wie Zeichnungen - Gemälde

II.  Teilschematische Abbildungen, z. B. medizinische Atlanten

III. Vollschematische Abbildungen,  z. B. chemische Strukturformeln

 

b) Darstellungsmodelle oder graphische Darstellungen

 

I.   Diagramme, Schaubilder

II.  Darstellungsgraphen 

III. Gerichtete Graphen: Fluidogramme

    1. Flussdiagramme, - physikotechnische, - Organogramme, - Soziogramme

    2. Schaltbilder,     - vollständige,    - Blockschaltbilder

 

 

B.  Technische Modelle

 

a) Physikotechnische Modelle

 

I.  Mechanische Modelle

     1. Statisch-mechanische, z. B. Globus, Flugkörper, Relief, Schallplatte

     2. Dynamisch-mechanische, z. B. Planetarien, Film, Autoteststrecke, hydrodynamische Modelle, Flugsimulator, thermodynamische Modelle

 

II.  Elektrotechnische Modelle

1.  Elektromechanische, elektrostatische, elektrodynamische

2.  Elektronische

     -   Funktionsmodelle, z. B. Prothesen, künstliche Schildkröte

     -   Computermodelle

3. Elektrochemische, z. B. Stanley Millers Erdatmosphäre

 

b)  Bio-, psycho- und soziotechnische Modelle

 

I. Biotechnische Modelle, z. B. Tierversuche, Generationsexperimente

II. Psychotechnische Modelle, z. B. experimentelle Tierpsychologie, Repräsentativbefragungen

III. Soziotechnische Modelle, z. B. Gruppendynamik

 

 

C. Semantische Modelle 

 

a. Interne Modelle

 

I. Perzeptionsmodelle (Wahrnehmungssysteme)

 

   1. Perzeptionsformen (Partialmodelle)

   2. Interne Aussenweltmodelle (Konstellationen von Partialmodellen), (aus objektrepräsentierenden Teilsystemen)

 

Il. Nichtperzeptuelle, d. h. kogitative Modelle

 

entweder:

1. Innere Kombinationsmodelle

2. Innere Derivationsmodelle (durch Analogisierung, Abstraktion, Reduktion, Deduktion gewonnen)


oder:

1.  Emotionale Modelle

2.  Kognitive Modelle, mehrere Klassen, darunter die Narrativ-Klasse (Aussagesysteme)

A.  Nicht-szientifische

     a) vorwissenschaftlich-deklarative

     b) poetische (dichterische, literarische)

     c) metaphysische (Welt-, Denkmodelle)

 

B.  Szientifische

     a) formale

          i) Aussageformen (formal-linguistische Darstellungsmodelle, z. B. Axiomensysteme), Abstraktionsmodelle

          ii) deren Interpretation (formale, mengentheoretische Belegungsmodelle), Konkretionsmodelle

     b) empirisch-theoretische, z. B. empirisches Belegungsmodell wie auch linguistische Darstellungsmodelle

     c) (empirisch-)operative und prospektive

          z. B. Entscheidungs- und Prognosemodelle

 

b) Externe Modelle (Zeichen-Modelle), zusammen mit Verwendungsregeln

I.   Kommunikationssysteme 1. Ordnung, z. B. Umgangssprache

II.  Sekundäre Kommunikationssysteme,  z. B. Schrift

III. Kommunikationssysteme 3. Ordnung, z. B. Brailleschrift